Archiv des Autors: Dennis

OccupyBerlin am 15.10.2011

Wir waren dabei, als heute bis zu 10.000 Menschen auf die Berliner Straßen gegangen sind, um gegen die Macht der Finanzwelt, gegen die Dominanz der obersten 1% zu demonstrieren. Demonstriert wurde heute weltweit: occupytogether.org, 15october.net/de/, facebook.com/Occupy.Germany, attac.de. Zur Berliner Demo gibt es weitere Infos unter alex11.org und OccupyBerlin. Weiterlesen

Zu viel Wasser in Lindenberg (Bernauer Straße) [Update]

Auf meinem Nachhauseweg habe ich ein paar Fotos in der Bernauer Straße gemacht, Fußgänger durften freundlicherweise passieren, so dass ich ohne großen Umweg die Bushaltestelle in der Karl-Marx-Straße erreichen konnte, von welcher der 893er Bus als derzeit einzige Linie fährt. Die BVG-Linie 259 fährt derzeit ohne Halt über die Bundesstraße an Lindenberg vorbei.

Ursache der Sperrung waren die durch starken Regen am Wochenende (30./31.7.) verursachten Überschwemmungen.

(Zum Blättern einfach auf das Foto klicken)

Weitere Infos finden sich bei der Märkischen Oderzeitung:

MOZ I: „Land unter“ in Lindenberg
MOZ II: Die Pumpen laufen weiter

[Update 03.08. 8:30]
Die Bernauer Straße ist für den Straßenverkehr wieder freigegeben.
[/Update]

 

 

 

 

 

 

 

Buslinie 259: Weit hinaus – und spät zurück! (Update)

Die Vorgeschichte:
Ich muss jeden Tag von der Koppenstraße nach Lindenberg ins Gewerbegebiet und abends wieder zurück nach Hause.

„Buslinie 259: Weit hinaus“, so tönt die Broschüre „Schnell und einfach unterwegs in Buch / Französisch Buchholz, Bus 251, 259, 351 und 353“ der BVG.

Und weiter heißt es „Optimierte Verbindungen zwischen Weißensee über Buch nach Französisch Buchholz. Um schnellere Verbindungen und kürzere Fahrzeiten zwischen Weißensee und Französisch Buchholz zu ermöglichen, wird die Linie 259 verlängert. Die Linie war bisher zwischen Weißensee und dem S-Bahnhof Buch unterwegs.“ Weiterlesen

Destruktiv ist soo toollll!

Etwas abseits des Haupt-Schlachtfeldes der gestrigen Räumung der Liebigstraße 14 bekamen auch wir gestern Nacht etwas von der Action mit. Lautstarker Sound of Destruction gemixt mit dem Donnern des kreisenden Polizeihubschraubers. Ein kurzer Spaziergang am Tag danach ergab eine zerlegte Bushaltestelle, eine geplättete Fußgängerinsel sowie einen über die Nacht gut durchgelüfteten Kaufhof am Ostbahnhof. Ein paar Fotos …
Weiterlesen

Kinderarbeit auf dem Reiterhof?

Anlässlich einer Reihe von Kommentaren zu Stephies Artikel über den Hof Lyck-Piehl habe ich mich über das Thema Kinder- und Jugendarbeit in Deutschland informiert. Zunächst einmal die Ausgangssituation: Ich nehme an, dass der dritte Kommentar der Wahrheit entspricht (dazu am Ende eine Bewertung). Davon ausgehend analysiere ich, ob die darin geschilderte Situation gegen das geltende Jugendarbeitsschutzsgesetz verstossen könnte. Dabei handelt es sich um meine persönliche Meinung, keine offizielle juristische Beurteilung!
Weiterlesen

Eiszapfen in der Koppenstraße

Über den Winter ist an vielen Stellen bereits zahlreich geschrieben worden, daher dazu nur die Aussage: Auch hier in Berlin liegt Schnee – reichlich. Wir sind uns einig, dass es bereits mehr ist als im Winter 2009/2010.

Eiszapfen Berlin 1

Eiszapfen in der Koppenstraße

Dadurch entstehen nun erneut Probleme, die wir Großstädter im Flachland nicht gewohnt sind. Im letzten Winter habe ich erfahren, dass Eiszapfen durchaus tödlich sein können, wenn sie eine hinreichende Größe kombiniert mit ordentlicher Fallhöhe vorliegt. Vier Aufgänge der Altbaustraßenseite uns gegenüber wiesen heute Eiszapfen in beachtlicher Größe auf: 6 Gruppen mit rund 1m Länge, sowie einige weitere mit Längen um einen halben Meter. Daher informierte ich die Polizei.

Innerhalb weniger Minuten fuhr ein Streifenwagen vor und sicherte nach kurzer Einschätzung der Situation zunächst den Fußweg mit Absperrband. Zudem wurden die ansässigen Gewerbetreibenden informiert und überzeugten sich erst einmal selbst von der Situation. Ich muß sagen, dass ich selbst diesen Winter noch keinen Blick an Fassaden hochgeworfen habe, an denen ich vorbeigegangen bin – warum auch. Leider scheint die rechtliche Lage so zu sein, dass jeder Fußgänger eine Teilverantwortung trägt. Also nicht unter überhängendem Schnee oder unter Eiszapfen durchlaufen darf.

Eiszapfen Berlin 2

Eiszapfen in der Koppenstraße

Zurück zur Koppenstraße. Etwa 30 Minuten nach der Polizei kam ein Löschfahrzeug der Feuerwehr mit 6-7 Mann. Das hat mich zunächst verwirrt, bis es gelang, einen Mieter in einer der Wohnungen unter dem Dach anzutreffen. Ein Feuerwehrmann lehnte sich aus dem Fenster und nutzte eine verlängerte Stange, um einige Eiszapfen abzuschlagen. Das Aufprallgeräusch des Eises war trotz geschlossenem Fenster deutlich.

Da die meisten Mieter der oberen Wohnungen nicht zu Hause waren, hängt derzeit ein großer Teil der Eiszapfen weiterhin. Zudem ist der Fußweg gesperrt. Das führt dazu, das die Fußgänger teilweise die glatte und ohnehin schon enge Straße benutzen – leider nicht gerade die angestrebte Verbesserung der Sicherheit.

Von Rügen nach Berlin – per Fahrrad

Einen Großteil meines diesjährigen Sommerurlaubs habe ich mir ein – für mich – etwas ungewöhnliches Projekt vorgenommen. Da meine Freundin diese Woche Urlaub auf Rügen macht, nahm ich das zum Anlass, um per Zug mitzufahren und anschließend per Fahrrad über anderthalb Wochen verteilt zurück nach Berlin zu fahren. Startpunkt der Tour war heute die Traditions-Fischräucherei in Lietzow. Nebenbei: Einige Sorten des geräucherten Fischs haben wir vorhin getestet und für gut befunden.

Aktuelle Infos zum Stand meiner Tour verteile ich per Twitter: http://twitter.com/dennis_richter

Drei Fotos zum Start und zur Überfahrt per Glewitzer Fähre:

Radtour Start LietzowRadtour Start LietzowRadtour Start LietzowRadtour Fahrt mit der Fähre Glewitz