Archiv der Kategorie: Pferde

In dieser Kategorie sind alle Beiträge zum Thema Pferde zu finden. Dabei werde ich ab und zu über mein Eigenes aber auch über Allgemeines dazu auslassen.

Kinderarbeit auf dem Reiterhof?

Anlässlich einer Reihe von Kommentaren zu Stephies Artikel über den Hof Lyck-Piehl habe ich mich über das Thema Kinder- und Jugendarbeit in Deutschland informiert. Zunächst einmal die Ausgangssituation: Ich nehme an, dass der dritte Kommentar der Wahrheit entspricht (dazu am Ende eine Bewertung). Davon ausgehend analysiere ich, ob die darin geschilderte Situation gegen das geltende Jugendarbeitsschutzsgesetz verstossen könnte. Dabei handelt es sich um meine persönliche Meinung, keine offizielle juristische Beurteilung!
Weiterlesen

Klatsche für Lyck-Piehl

Ich habe mir in den letzten Tagen mal wieder eine CAVALLO gekauft. Wer diese Zeitschrift kennt weiß, dass jeden Monat Reitschulen in einer Umgebung getestet werden. Diesesmal war endlich der Turnierstall Lyck-Piehl dran. Ich habe lange in der Nähe von diesem Hof gewohnt und habe ihn ab und an besucht. Eine Bekannte von mir hatte auch einmal dort ihr Pferd zu stehen.

Dieser Stall ist ein Bilderbuchbeispiel dafür wie man Pferde nicht halten und behandeln sollte. Die Reitstunden gleichen einer Massenabfertigung, viele Pferde sind abgemagert und fressen Heu, dass im Schlamm liegt, ganz besonders wenn weniger schönes Wetter ist. Auch die „Chefs“ dieses Hofs reiten nach der alten Schule gut, gehen aber gerade im Sattel recht brutal mit ihnen um.  Dazu gehören vor allem die „berühmte“ Rollkuhr und Riegeln. Ein für mich erschütterndes Erlebnis ereignete sich mal im Sommer: Der Herr des Hauses ritt einen wunderschönen Rappen im Springen. Er hat das Pferd mit den Zügeln extremst an die Brust gezogen. Wurde eine Stange gerissen, hat das Tier Schläge mit der Gerte kassiert. Nach seinem Ritt war das Pferd pitschnass und machte auf mich einen aufgeregten und unglücklichen Eindruck.
Das war jedoch noch nicht genug. Am Rand des Reitplatzes saßen einige „Reitermädels“ die ihn bewunderten. Nach dem Ritt hatte eine die „Ehre“ das Pferd trocken zu reiten. Von full power auf stop. Super für den Kreislauf des Pferdes. Abgesehen davon, dass unser „Sportreiter“ wohl zu fein war, seinem Partner wenigstens einen entspannten Trainingsabschluss zu geben, empfand ich es als unverantwortlich eine Anfängerin auf einen Feuerstuhl zu setzen…

Meine negativen Eindrücke von dem Hof wurden nun offiziell durch den CAVALLO-Artikel der Ausgabe Januar 2011 bestätigt. Lediglich das Schulpferd hat ein halbes Hufeisen (zwischen keine Empfehlung und Durchschnitt) bekommen. Die Punkte Reitlehrer (Frau Gabriele Lyck-Piehl persönlich), Reitbetrieb und Preis-Leistungs-Verhältnis haben „keine Empfehlung“ bekommen. Nach meinen Beobachtungen kommt das bei der CAVALLO höchst selten vor. Einige Zitate aus diesem Artikel:
„Petruschka (Schulpferd) hat nur an einer Stelle ausgeprägte Muskeln: am Unterhals“. Und meine lieblings Bildunterschrift, die die Verhältnisse auf diesem Hof sehr passend beschreibt: „Frische Luft und Kontakt zu Artgenossen sind nicht alles für eine ordentliche Pferdehaltung: die Ofenställe bieten kaum trockene Plätze, rangniedrige Pferde stehen im Nassen. Das Heu liegt am Testtag im Matsch und verschlammt.“

Endlich gelangt das mal an die Öffentlichkeit. Vielen Dank CAVALLO für diesen Artikel.

Kleines Photoupdate zu den beiden angesprochenen Schimmelstuten. Diese Photos sind nicht von mir, sindern von den Inhabern des Stalls selbst ins Netz gestellt worden.

lyck-piehl_pferd2

lyck-piehl_pferd1

Ich würde zumindest auf den Rücken dieser beiden Tiere keinen Sattel mehr legen.

Noch ein kleines Update:
Da es in den Kommentaren wiederholt um das Thema der Verpflichtungen der RBs auf dem Hof ging und sich einige darüber gestritten haben, ob das bereits Kinderarbeit ist oder nicht, hier dazu ein Artikel von Dennis zur rechtlichen Grundlage zu dem Thema: Kinderarbeit auf dem Reiterhof?