Integrationstreffen 2011

Hallo,
diesen Samstag war ich als Vertretung für meine Volkstanzgruppe beim Integrationstreffen der „Stettiner Kinder“. Da „Schüddel de Büx“ an diesem Wochenende schon andere Auftritte hatte, war ich alleine da und möchte nun kurz etwas berichten. Die Stettiner sind gerade dabei eine neue Gruppe aufzubauen. Sie haben rund 10 Kinder die von drei sehr erfahrenen Tänzern und langjährigen Freunden trainiert werden. Wir trafen uns am Samstag Vormittag zusammen mit der Kieler Volkstanzgruppe in einer Turnhalle zum Proben für den Auftritt am Nachmittag. Aus meinem Vorhaben nicht zu Tanzen wurde leider nichts, da bei der „Langen Reihe“ und beim „Mudder Witch“ jeweils ein Tänzer fehlte! Die Proben waren ein wenig unstrukturiert, da nicht jeder alles konnte, aber alle Tänze waren schnell erlernt und so konnte das Programm ohne große Änderungen bestehen bleiben. Danach sind wir zum Mittagessen zu Agnieszka gegangen. Das war ein Bild: Eine Stube voller Kinder am Spaghetti essen und ich mitten drin! 😉
Nachdem alle satt waren und ich eine Tracht verpasst bekommen habe sind wir in einen Park spaziert und haben das tolle Wetter genossen. Der Spielplatz und der Ball ließen keine Langeweile aufkommen und ich habe ein sehr interessantes Spiel gelernt. Gegen 15:00 Uhr sind wir dann zum Museum für Technik und Kommunikation gelaufen. Dort war eine Stunde später der Auftritt. Eigentlich eine sehr schöne Kulisse. Wenn da nicht die Stöckelschuhe und das Kopfsteinpflaster gewesen wären … Aber ich habe es überlebt und auf wundersame Weise keinen Schuh verloren. Der Auftritt war vor allem für die jungen Stettiner Tänzer sehr schön. Leider fehlte uns ein Musikmeister, so dass Agnieszka selber die CDs wechseln musste. Hier ist für nächstes Jahr sicher ein Freiwilliger zu finden. Zum Abschluss dieses sehr schönen Tages waren wir privat bei Eltern zweier Tänzerinnen grillen. Dort war neben dem guten Essen genug Zeit sich zu unterhalten und ein paar Videos aus Kiel und Löcknitz zu sehen. So habe ich auch erfahren, dass die Stettiner und die Kieler schon lange befreundet sind. Ich habe mich ein wenig gewundert, dass wir uns noch nie so direkt begegnet sind.
Alles in allem war der Tag ein Riesenerfolg. Es war nicht alles perfekt organisiert und aufwendig gestaltet, aber gerade das hat den Reiz ausgemacht. Ich denke im nächsten Jahr wird „Schüddel de Büx“ wiederkommen, vielleicht mit mehr Tänzern und eigener Tracht. Aber nur, wenn wir nicht wieder auf Kopfsteinpflaster tanzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar verfassen

What is Persona?