OccupyBerlin am 15.10.2011

Wir waren dabei, als heute bis zu 10.000 Menschen auf die Berliner Straßen gegangen sind, um gegen die Macht der Finanzwelt, gegen die Dominanz der obersten 1% zu demonstrieren. Demonstriert wurde heute weltweit: occupytogether.org, 15october.net/de/, facebook.com/Occupy.Germany, attac.de. Zur Berliner Demo gibt es weitere Infos unter alex11.org und OccupyBerlin.

Bei traumhaftem Wetter gab es friedliche Stimmung und viele kreative Plakate. Die Polizei wirkte am Anfang „Unter den Linden“ etwas unglücklich, scheinbar sollte die Fahrbahn stadteinwärts frei für den Verkehr bleiben. Aber es waren einfach zu viele Menschen unterwegs. So bekamen wir die Gelegenheit, auch den wartenden Autofahrern und Busfahrgästen unsere Schilder zu zeigen :-).

Hat das Ganze etwas gebracht, außer ein gemeinsames Volksfest? Nun, spannende Frage. Es war durchaus Aufbruchstimmung zu verspüren, vor allem auch weil deutlich mehr Teilnehmer gekommen sind als gehofft. Es wurden verschiedene Formen kooperativer Demokratie geprobt und durchaus gut umgesetzt. Es gab für uns einiges an positivem Feedback (zu unseren Schildern), auch auf den Wegen zur Demo und zurück. Das Thema verbreitet sich, würde ich urteilen. Und da ich in den nächsten Wochen und Monaten fest mit weiteren Hiobsbotschaften aus der Finanzwirtschaft und Politik rechne, würde dann deutlich mehr fruchtbarer Boden zur Verfügung stehen. Die Geduld mit den verlogenen klugen Sprüchen derjenigen, die keine Sorgen haben, nimmt ab …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar verfassen

What is Persona?