Schlagwort-Archive: Fehler

StudiVZ Buschfunk mehr als verbuggt

Momentan ruft der Buschfunk im hiesigen StudiVZ bei mir nur noch Frustration hervor. Damit, dass sich das Fenster mit den Funksprüchen, Foto-Aktualisierungen und neuen Freundschaften im Hauptfenster nur langsam aufbaut, konnte ich bisher ganz gut leben.

Nunmehr tritt jedoch beständig der Fehler auf, dass Funksprüche, die ich bereits einmal gelesen habe, plötzlich nicht mehr auftauchen und dafür ältere Meldungen meiner Freunde zu sehen sind. Grundsätzlich könnte dieser Effekt natürlich auf eine Löschung durch den Ersteller zurückzuführen sein. Allerdings würden dann die betreffenden Funksprüche nicht sporadisch wieder auftauchen nur um dann erneut zu verschwinden.

Hinzu kommt, dass ich mittlerweile selbst meine eigenen Meldungen bereits direkt nach der Eingabe – das dann wieder konsequent – gar nicht mehr zu Gesicht bekomme. Beide Fehler zusammengenommen machen den Buschfunk, da er unvollständig und unkonsistent ist, äußerst unzuverlässlich und damit momentan nahezu unbrauchbar. Dieses Problem tritt anscheinend bei der Vollansicht des Buschfunks, welche an der oberen rechten Ecke des Fensters über den „Maximieren-Button“ erreichbar ist, nicht auf. Daher ist es mir auch unerklärlich, warum sich ein solcher Bug (übrigens nicht nur bei mir) über eine Vielzahl von Tagen halten kann.

Bleibt nur eins: Abwarten und Tee trinken und so lange andere Informations-Kanäle benutzen…

Wen der Buschfunk einfach nur noch nervt, der kann diesen mittlerweile über dessen Einstellungen ausschalten, sodass der aufwendigere Weg über ein Greasemonkey-Skript nicht mehr notwendig ist.

PS: Böse Zungen könnten behaupten, der selektiv verbuggte Buschfunk sei auch eine neue Art der Zensur…

[Update 19.09.]Momentan scheint der Buschfunk wieder besser zu laufen, ich werde das beobachten…[/Update]

Fehler, die keine sind…

Nunmehr fühle ich mich doch dazu animiert, eine kleine Anekdote über meine kürzliche Begegnung mit dem Yahoo-Support zum Besten zu geben.

Als langjähriger Inhaber eines Yahoo-Mail-Accounts bin ich seit eh und jeh immer sehr zufrieden gewesen. Die kostenlose, werbefinanazierte Bereitstellung eines Mail-Accounts der Größe von mittlerweile 1 GB und einem Funktionsumfang, der sich nicht zu verstecken braucht, verdient auch aufgrund der nahezu störungsfreien Funktion über mehrere Jahre hinweg mein Lob und Anerkennung! Dem Spam (= unerwünschte E-Mail-Werbung) hat Yahoo wie viele andere Anbieter den Kampf angesagt. Möglich ist zum Beispiel die Einrichtung von Wegwerf-Mailadressen zur Anmeldung bei diversen Web-Services. Wird an eine solche Wegwerfadresse zu viel Spam versandt, kann man den Empfang von dieser Adresse einfach und komfortabel einstellen.

Daneben bietet Yahoo die Möglichkeit, Blacklists zu erstellen, d.h. dass dort vermerkte Mailadressen gar nicht erst in den Posteingang gelangen und bereits serverseitig gefiltert werden. Das hat vor allem den Vorteil, dass diese Mails nicht mehr heruntergeladen und lokal gefiltert werden müssen. Je nach Einstellung des Mailprogramms beinhaltet letzteres die Gefahr, bei Aufruf der Nachricht externe Inhalte (z.B. versteckte Grafiken) nachzuladen und so den Spam-Versender vom Erfolg der Mailzustellung zu informieren (was natürlich weiteren, hartnäckigen Spam zur Folge haben wird).

Aus diesem Grund wird die Blacklist von mir natürlich exzessiv genutzt. Leider tauchte bei mir der Fehler auf, dass ich zwar bis zu 500 einzelne Mailadressen speichern kann, jedoch keine vollständige Domain (etwa „geld.de“). Die Hilfe und die Optionen weisen diese Möglichkeit allerdings explizit auf und erklären deren Funktionsweise! Ein Eintragen und Speichern einer ganzen Domain führte nur zu folgender lapidarer Meldung des Yahoo-Webinterfaces: „Es ist ein Fehler aufgetreten.“ — Danke für diese aufschlussreiche Meldung. ^^

Auf Anfrage beim Support unter genauer Schilderung des Problems inclusive Screenshots erhielt ich folgende Antwort:

[...] Es tut mir Leid, aber die von Ihnen angefragte Option, eine Domain zu
blockieren, steht derzeit leider noch nicht zur Verfügung. Wir danken
Ihnen fuer Ihre Nachfrage und es dadurch vorzuschlagen.

Es ist durchaus möglich, daß besagte Option in einer zukünftigen Version
des Yahoo! Mail zur Verfügung steht. Mithilfe der Kommentare und des
Feedbacks unserer Nutzer können wir unseren Service kontinuierlich
verbessern. Wir lassen uns ständig etwas neues einfallen, und viele
unserer Verbesserungen wurden von Nutzern wie Ihnen vorgeschlagen. Sie
können unsere neuesten Optionen ansehen, indem Sie hier klicken:

   http://yahooblog.de/

Bitte zögern Sie nicht uns noch mehr Feedback zu geben und Vorschläge zu
machen. Sie werden alle an unser Entwicklungsteam zur Überprüfung weiter
geleitet.[...]

Nachdem ich mir bei dem auf die Mail folgenden *MEGAROFL* in meinem schmalen Zimmer diverse blaue Flecke geholt habe (für die ausschließlich Yahoo verantwortlich ist!), wich die ausgelassene Freude schlichtem Entsetzen…

Liebes Yahoo-Team, ist das wirklich euer Ernst? Wollt ihr mir erzählen, dass ihr eine Funktion, welche zum Standard eines jeden E-Mail-Servers gehört und die meine kleine Schwester nach ein wenig Einweisung trotz nur rudimentär vorhandener IT-Kenntnisse selbst programmieren bzw. installieren könnte, zwar vorgesehen, aber noch nicht eingebaut habt? Dass ihr diese Funktion in der grafischen Oberfläche und der Hilfe dann bereits als vorhanden anzeigt und eine Fehlermeldung ausgegeben wird, wie sie aufgrund ihrer nicht vorhandenen Aussagekraft in einem Buch wie „Programmieren für Dummies“ unter den Todsünden gleich nach mangelnder Kommentierung ganz oben steht?

Leute, Leute … also DAS hätte ich wirklich nicht von euch gedacht…

So jedenfalls dämmen wir die Versendung unerwünschter Werbemails, welche die Weltwirtschaft jährlich Millarden kostet, mit Sicherheit nicht ein.